Dienstag, 13. Dezember 2016

10 Punkte Notfallplan für kranke Mamas

So kurz vor Weihnachten ist irgendwie eine besonders anstrengende und stressige Zeit. Die Kindergärten und Schulen sind voll von Erkältungskrankheiten und anderen Infekten, alle sind leicht gereizt und die Nerven liegen am Ende des Jahres bei so vielen sowieso blank. Dabei wollen wir es doch alle nur besonders gut machen und unseren Kleinen eine ganz besondere Vorweihnachtszeit bereiten. Puhhhh, da ist schnell schonmal die Luft raus. Und wenn wir Mamis dann auch noch schlapp machen, ja dann, brenn´t ganz schnell am Tannenbaum. Diesen Fall hatte ich jetzt die letzte Woche. 

Als Mama von vier kleinen Kindern werde ich am Tag gefühlt 50 Mal angehustet, mir werden tropfende Nasen entgegengestreckt, ich werde mehrfach angeniest und in meiner Hosentasche jongliere ich noch die nassen Taschentücher von allen. "Ständig bist Du erkältet", sagt der Mann. Ja, und warum? Eben. 
 Das ist wohl völlig normal bei den ganzen kleinen Bazillen um mich herum.


Doch in der letzten Woche ging es einfach nicht mehr weiter. So sehr ich auch wollte, die Luft war raus. Und das was wir normalerweise tun würden, wenn wir krank sind, nämlich ins Bett gehen. Da wird nichts draus. Erklär Du mal einem 10 Monate kleinen Babybub, dass die Mama jetzt ab sofort einen Krankenschein einreicht. Am liebsten hätte ich mir einfach die Bettdecke über die Nase gezogen. Aber ganz so einfach ist das nicht mit vier Kindern und einem Haushalt.

Trotzdem haben wir es irgendwie gewuppt. Nicht ganz ohne Hilfe. Der Mann hat sich seine letzten beiden Tage Urlaub aufgeschrieben und der Rest der Familie war auch ein wenig mehr eingespannt. Dennoch bleibt am Ende des Tages noch ganz schön viel an der kranken Mama alleine hängen.

Was aber kannst Du tun, wenn Du eigentlich krank bist, ins Bett gehörst, Du Deine Kleinen aber trotzdem nicht einfach vor dem Fernseher parken möchtest?

Heute schenke ich Euch meinen 10-Punkte-Plan, der vielleicht auch Dir hilft, wenn Du wieder einmal etwas Luft zum Durchatmen brauchst: 

1) Um die Wette Puzzeln: Lege Deinen Kindern jeweils ein gleich schweres Puzzle vor die Nase und lass sie 3x hintereinander um die Wette puzzeln. Falls (noch) keine Geschwister vorhanden, lege die Stoppuhr daneben und lass Dein Kind die Zeit beim Puzzeln messen. Das spornt sie an, in der nächsten Runde nochmal schneller zu werden.

2) Schlagzeug (vielleicht nicht gerade wenn Du starke Kopfschmerzen hast ;-)): 
Lass Dein Kind sein eigenes Schlagzeug bauen und auch spielen. Krach kommt doch bei den meisten Kindern immer gut an. Und diesen Krach auch noch mit Mamas Küchenutensilien machen zu dürfen. Noch besser. Stelle Deinem Kind alte Töpfe und Holzlöffel zur Verfügung, um sich selbst ein Schlagzeug bauen zu können.

3) Verkleidungskiste: Wenn nichts mehr geht, dann aber immer noch Verkleiden. Bei uns gibt es auf der Kinderetage eine große Verkleidungskiste mit Tüchern, Handschuhen, Kostümen, Hüten, Mützen, Kappen, Piratenklappen, Säbel, Feenstab, Säbel, Hasenohren, Umhängen und vielem mehr. Fördere einfach die Kreativität Deines Kindes und lass es ein paar Minuten mit der Verkleidungskiste alleine. Du wirst staunen, wieviel Spaß die Kinder haben.

4) Malen/Knete/Kreide: Je nachdem was Ihr noch so für Euren weiteren Tagesverlauf geplant habt, lasst Eure Kinder doch mit Fingerfarben, Wasserfarben, Knete oder Kreide spielen. Bei unseren Kids kommt sofort ein Grinsen ins Gesicht, sobald ich den Wassermalkasten heraushole und sie pinseln lasse.

5) Kartoffeldruck: Dieser Punkt bedarf zwar ein wenig Vorbereitung, aber danach hast Du garantiert einige Minuten Zeit für Dich. Du bereitest die Kartoffelstempel in einer freien Minute vor, es muss ja kein Picasso geschnitzt werden. Einfache Formen, wie ein Kreuz oder Dreieck reichen. Wir nehmen auch gerne die Plätzchenformen und stanzen auf diese Weise die Form in die Kartoffel hinein. Gib Deinen Kindern einfaches Packpapier und lasse sie selbst ihr eigenes Geschenkpapier entwerfen und gestalten. 

6) Kinderscheren-Spiel: Welches Kind schneidet nicht gerne? Nur meistens werden bei uns immer leider die falschen Dinge angeschnitten und zerschnitten. Schneiden mit Erlaubnis. Gib Deinem Kind altes Papier, Pappe, Stoffreste, Wollreste, was auch immer Du entbehren kannst und was Dir geeignet erscheint. 

7) Schütten und Gießen: Vielleicht nicht gerade im tiefsten Winter, aber wenn die Temperaturen einigermaßen erträglich vor der Tür sind, bewaffnet Eure Kids mit ein bis zwei Schüsseln voll Wasser und mehreren kleinen Umfüllmöglichkeiten, Gießkannen etc. Entweder hast Du bereits einen extra Kindertisch für solche oder ähnliche Zwecke auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten oder Du stellst den Kindern einfach ein großes Tablett darunter. So hältst Du die Überschwemmung in Grenzen. Außerdem muss es ja nicht immer Wasser sein. Genauso gut könntest du Erbsen, Linsen, Reis oder Sand verwenden.

8) Deckel Zuordnen: Unsere Theresa kann ich stundenlang mit Schraubgefäßen bei Laune halten. Sie liebt es Deckel zuzuordnen, aufzudrehen und wieder zuzudrehen. Dazu sammelst Du die nächsten Wochen alte Plastikbecher, Döschen, Tuben, reinigst sie gründlich und lässt sie von Deinen Kids wieder richtig zusammensetzen.

9) Auffädeln: Insbesondere für Mädels eine schöne Beschäftigung, wobei im Kindergartenalter machen das bei uns auch noch die Jungs. Holzperlen auffädeln und eine schöne Kette oder ein Armband Selbermachen.

10) Bude Bauen: Eines meiner persönlichen Highlights aus der Kindheit. Mit den Polstern, Kissen und Decken im Wohnzimmer oder unter dem Küchentisch eine Bude bauen. 



Also, falls Du Dir auch einmal wieder am liebsten die Bettdecke über den Kopf stecken möchtet und Dir dieser kleine Plan vielleicht den Nachmittag rettet, dann denk an mich,

Deine Alex

Kommentare:

  1. Lustig das du gerade dazu einen Post schreibst! Die selbe Situation hier...4 Kids, 2 davon krank, einmal Windpocken, einmal Magen- Darm! Der Große kam vor 2 Wochen auch fiebrig aus der Schule (der ist aber schon pflegeleichter und liegt mit einem dicken Schmöker im Bett) und unser Zwergelein ist so verschnupft das es nur im Tuch wirklich gut schläft...kurz um Mama fehlen die 2/3 Stunden Schlaf und jetzt war ich angeschlagen! :) deine Tips waren hier die letzte Woche auch Programm und die Kids lieben es! Vor allem Teeküche haben wir noch gespielt! Mit Schnupfen und Hustentee aus dem Puppengeschirr und meine 2 Windpöckchen waren unsere Schneeflockenprinzessinen! Aber zu Weihnachten sind hoffentlich wieder alle fit! Alles Liebe Lisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, liebe Lisi. Da hat es Euch ja auch ganz schön erwischt. Weiterhin alles Gute und halt die Ohren steif ;-).
      Deine Alex

      Löschen