Dienstag, 28. Januar 2014

Sind wir nicht alle ein bisschen Prinzessin?

Gestern Abend war unser regelmäßig (ca. alle 2 Monate ;-)) stattfindender Mädelsabend. Wir haben lecker was gegessen und uns den neusten Klatsch und Tratsch erzählt. So wie das eben unter Mädels ab und zu mal sein muss (wobei die Männer können genauso gut tratschen, das geben sie nur so ungerne zu).
Da erzählte doch tatsächlich eine Freundin, dass Sie morgen, am Mittwoch, die schwedische Kronprinzessin Victoria samt ihrem Kronprinzen Daniel sehen wird. Sie arbeitet nämlich bei einem schwedischen Unternehmen und die beiden statten Deutschland wohl gerade einen Besuch ab. Wir waren alle natürlich total aus dem Häuschen, denn mal ehrlich: wann lernen wir bitte mal in echt eine Prinzessin kennen? Und dann auch noch so eine sympathische Prinzessin. Wohl eher selten.


Wieder zuhause angekommen fragte Mann mich (er ist nämlich auch ganz schön neugierig ;-)) was es denn so Neues bei den Mädels gibt. Da viel mir als Erstes natürlich die Geschichte von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel ein und ich erzählte ihm, dass die Mitarbeiter des Unternehmens natürlich einige Etikette-Regeln beachten müssen, wenn sie der Prinzessin begegnen. So dürfen sie die Prinzessin z.B. nicht direkt ansprechen, aber wenn es doch von ihrer Seite aus zu einem Gespräch kommen sollte, spricht man die Prinzessin mit dem Titel Ihre Königliche Hoheit an. Das hat mal Stil UND macht ja auch Sinn bei einer Kronprinzessin. Was antwortet Mann mir daraufhin einfach plump: "Tzzzz, das ist ja lächerlich. Hat die denn keinen Nachnamen?" "Na klar, SCHATZ, Du kannst sie ja einfach, wenn Du ihr beim nächsten Mal über den Weg läufst, nach ihrem Nachnamen fragen." Was denken Männer sich eigentlich? Offensichtlich nichts. "Das ist jawohl total albern in unserer heutigen Zeit", meint Mann. Ach JA? Finde ich nicht. Im Gegenteil. Ich finde es irgendwie gut, dass es noch die paar Königshäuser gibt. Und dem schwedischen Volk scheint es ja nun auch nicht schlecht zu gehen, oder? Wie auch immer.

Da musste ich doch direkt an die Hochzeit im Jahr 2011 von Prinz William und Kate denken. Wie hat sich die ganze Welt auf diesen einen Tag gefreut (also zumindest viele der Frauen ;-)). Verrückt. Das war ja ein richtiger Hype. Ich weiß es noch ganz genau. Mann war kurz vorher glücklicherweise noch in London und konnte mich darum mit Fanartikeln zur Hochzeit versorgen (dafür hat er sich wohl sehr sehr geschämt, wie er mir zig Male auf´s Butterbrot schmieren musste) und die habe ich dann in unserer Wohnung dekoriert und mit ein paar Mädels gemeinsam die Hochzeit im Fernsehen verfolgt /gefeiert. Das war aber auch toll :-))). Irgendwie sind so Königshäuser einfach "so weit weg" von unserer normalen Welt. Und alles scheint so unwirklich, wenn man Bilder von derartigen Hochzeiten sieht. Eben wie man sich Hochzeiten von Prinzessinnen vorstellt. Wie das natürlich in Wirklichkeit bei denen so aussieht weikß ich nicht und will ich wahrscheinlich auch gar nicht wissen. Ich behalte einfach mein "Prinzessinen-Bild" im Kopf und freue mich über weitere königliche Hochzeiten.

Doch ehrlichgesagt denke ich, dass wir (ich auf jeden Fall) gut in unserer normalen Welt aufgehoben sind und ich auch nicht mit denen tauschen möchte.

Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen