Donnerstag, 16. Januar 2014

Aus etwas anderer Perspektive

Zu Weihnachten gab es für Max Power ja die erste eigene kleine Kamera, weil er so gerne fotografiert. Jetzt habe ich endlich einmal einen Blick auf die Speicherkarte werfen und mir die Kunstwerke ansehen können ;-).

Im Prinzip schon ziemlich gut, nur gibt es noch zwei Haken.
Erster Haken: vielen Bildern fehlt einfach "der Kopf", weil Max Power eher aus der unteren Perspektive fotografiert. Und zweiter Haken: ich habe das Gefühl, dass ein Max Power einfach zu schnell ist für eine gewöhnliche Kamera. Er möchte etwas fotografieren und sieht direkt schon wieder das nächste Motiv.


Das Tottili wurde etwas überbelichtet und schaut ein wenig gruselig aus.


Insgesamt betrachtet aber gute Arbeit und ich freue mich auf weitere Bilder aus der Kinderperspektive.
Liebste Grüße,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen