Mittwoch, 6. November 2013

Straßen in NRW

Es geht wieder los. Die schlimmste Zeit für alle Autofahrer im Jahr ist die Zeit von November bis Weihnachten. Gefühlt nimmt sich keiner mehr Urlaub, die Straßen sind nass, die Straßen sind voll, Unfälle häufen sich und man(n) (Frau auch) kann für den Fahrtweg ca. das Doppelte einplanen als normaler Weise.




Wir wohnen im Ruhrgebiet und bei uns sind die Straßen bekanntermaßen nie wirklich leer, aber im Moment, in den letzten Wochen vor Weihnachten, steigert sich das Verkehrschaos zu seinem Höhepunkt.

Bei uns leidet eigentlich besonders Man(n) darunter, da er den weitesten Weg zur Arbeit hat. Früh morgens, direkt nach dem Aufstehen, hören wir also schon gespannt den Verkehrsfunk, um zu überlegen welche Stauumgehungsstrecken heute am besten befahren werden sollten.
Wirklich nicht schön, insbesondere dann, wenn man weiß, dass die Situation abends, wenn man schnell nach Hause zu seinen Lieben möchte, die Gleiche ist. Und die Person, die mit den Kindern schon sehnsüchtig zuhause wartet (also ich ;-)) unfairerweise auch immer ungeduldiger wird und sich mit aufregt, obwohl man gar nicht im Auto sitzt.

Doch diese Zeit im Auto, die man da ganz alleine für sich verbringt, kann manchmal, wenn man es eben nicht unbedingt eilig hat, auch einmal gut tun. Für Man(n) ist es eben die "Lesezeit", die er zuhause nicht mehr hat. Mit einem Abo von Audible (klick hier) werden regelmäßig die neuesten Psychothriller oder Krimis runtergeladen und im Auto verschlungen.

Ich lese zwar auch gerne, aber nicht im Auto ;-). Bei mir ist es eigentlich mehr die Musik und gute Beiträge im Radio, die mich entspannen oder zum Nachdenken bringen. Auf meinem Weg zur Arbeit heute Morgen hatte ich daher mindestens drei tolle Momente im Auto, trotz des Staus.

  1. Mitsingkracher I´m so excited von den Pointer Sisters (meine Laune nahm schlagartig zu und das Grinsen im Gesicht blieb)
  2. Super lustiger Beitrag auf EinsLive über einen Engländer aus York, der einen Schalke-Fanclub in York gegründet hat und dem Champions League Spiel heute Abend entgegenfiebert (das bringt mich immer zum Schmunzeln, weil Fußball und das Heranwachsen zu einem Fußballfan bei uns auch ein großes Thema ist und es da doch noch manchmal zu Unstimmigkeiten kommt. Dieses Thema ist aber einen eigenen Blogpost wert ;-)).
  3. Ganz ganz tolles Lied gehört. Hat mich entspannt, will ich unbedingt haben: 
Hold on, We´re Going Home von Drake


Also, eigentlich ja alles gar nicht so schlimm. 

Alles Liebe wünscht Euch,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen